Bitte geben Sie das Alter des Kindes bei Reiseantritt an:
  • Value is required and can't be empty
Kundenbewertung

Innichen

30 Anzahl Bewertungen:

83 % Weiterempfehlungsrate:

Ort 9,3
Skigebiet 8,0
Informationen zum Skigebiet
Drei Zinnen Dolomiten
Höchster Punkt: 2.200 m
Tiefster Punkt: 1.130 m
Höhe Skiort: 1.175 m
Lifte insgesamt: 38
Schlepplifte: 26
Sessellifte: 6
Kabinenbahnen: 6
Pisten insgesamt: 110 km
Pisten:
35 km
Pisten:
52 km
Pisten:
23 km
Pistenplan
Drei Zinnen Dolomiten

Skireisen Innichen - Pures Skivergnügen

Innichen

Im Hochpustertal an der Grenze zu Österreich auf einer Höhe von 1.113 m begrüßt der Ort Innichen dolomitenverliebte Gäste auf Skireisen. Panorama sind die Sextener Dolomiten, zu dessen Skigebiet die Kleinstadt zählt. Gemütliches Zentrum ist der St. Michaelsplatz mit seinen bunten Fassaden. Häufig wurde er zur Kulisse der von Hollywoodstar Terence Hill mitproduzierten Fernsehserie „Die Bergpolizei“, in der der Schauspieler auch die Hauptrolle spielt. Wintersportler im Skiurlaub könnte das Franziskanerkloster Innichen mit den sehenswerten Altaren interessieren. Auf jeden Fall die Ski abschnallen müssen kulturbegeisterte Skifans vor dem Betreten der Stiftskirche, auch St. Michaelskirche genannt. Der eigentlich romanische Sakralbau wurde 1735 weitgehend barockisiert. Dem Gebäude ist das Museum des Stifts Innichen angeschlossen. Statt Skifahren können Familien alternativ einen Tag im Erlebnisbad Acquafun verbringen, wo eine Riesenrutsche, ein Wasserfall und weitere Attraktionen auf Besucher warten. Anfang Januar, zur besten Winterurlaubszeit, findet in Innichen das Schneeskulpturenfestival mit Schneebildhauern aus der ganzen Welt statt.

Hochpustertal

Von Sillian nach Lienz erstreckt sich das Hochpustertal auf Osttiroler Seite. Vor der prächtigen Kulisse der Karnischen Alpen und der Dolomiten erleben Anfänger und Könner einen vielseitigen Skiurlaub auf den ausgezeichnet präparierten Pisten. Mutige zeigen an den Hindernissen des YellowSnowparks ihr können. Bei Familien ist das Skigebiet wegen des lustigen Kinderlandes ein Geheimtipp.

Warum Skifahren im Hochpustertal?

    Mit einem Höhenunterschied von 1.307 m zwischen Berg- und Talstation sind im Skigebiet Hochpustertal die Abfahrten deutlich länger als im österreichischen Schnitt. Der höchste Punkt befindet sich auf 2.407 m.
  • Von den 22,4 Pistenkilometern sind die meisten rote, mittelschwere Abfahrten.
  • Eine perfekte Option für Einsteiger ist die blau markierte Piste von der Bergstation des Gadein-Sesselliftes und weiter über die Mittelstation der Thurntaler Gondelbahn bis hin ins Tal.
  • Ebenfalls von der Bergstation des Gadein-Sessellifts startet die anspruchsvolle Abfahrt mit der Nr. 8. Auch für die Piste 9 von der Bergstation des Thurntaler Sessellifts aus sind Mut und Kondition gefragt.
  • Vom Thurntaler bis zur Talstation lädt die Kammabfahrt zu nahezu unbegrenztem Skivergnügen ein. Mit 6 km ist sie die längste Piste der Skiregion.
  • Im Hochpustertal befindet sich Österreichs südlichster Snowpark: Den YellowSnowpark auf 2.100 m erschließt eine eigene Bergbahn. Einige der Highlights sind eine 130 m lange Wellenbahn und ein Skicross Parcours mit einem Tunnel.
  • Auf Skireisen mit der Familie zieht es die Kleinsten in das Kinderland an der Bergstation der Gondelbahn. Mit dem Maskottchen Bobo üben sie die ersten Schwünge am flachen Hang, den ein sicherer Zauberteppich erschließt.
  • Ein unabhängiges Vergleichsportal bewertete das Hochpustertal als eines der weltweit führenden Skigebiete bis 30 Pistenkilometer.

Skisaison im Hochpustertal

Da zwei Talabfahrten im Skigebiet Hochpustertal komplett beschneit werden können, sind die Pistenverhältnisse auch in niederschlagsarmen Wintern perfekt. Die Skisaison erstreckt sich von Anfang Dezember bis Ende März. Damit liegt die Öffnungszeit der Liftanlagen genau im österreichischen Mittel. Da sich der Schnee im Verlauf der Saison im Tal auf rund 45 cm und am Berg auf 82 cm türmt, erleben Sie Ferien in einem herrlichen Winterwunderland. Punkte sammelt das Hochpustertal außerdem mit seinem angenehmen Klima: Während der Saison scheint an 59 Tagen die Sonne. Das Wetter ist somit deutlich freundlicher als in anderen österreichischen Skigebieten.

Hütten und Après-Ski im Hochpustertal

Familiäres Ambiente erwartet Sie, wenn Sie auf Skireisen im Hochpustertal in eine urige Hütte einkehren. Hier lernen Sie Klassiker der regionalen Küche wie Pusterer Tirtlan kennen. Dabei handelt es sich um mit Spinat oder Kraut gefüllte Teigtaschen. Eines der Lokale, das zum Einkehrschwung einlädt, ist die Thurntaler Rast auf rund 2.000 m am Villgrater Hausberg. Die Wirte verarbeiten vorwiegend regionale Produkte zu typisch Tiroler Köstlichkeiten. Auch im Tal verwöhnen zahlreiche Lokale mit erstklassigen Speisen. Beim Sillanerwirt z.B. wählen Sie unter anderem zwischen Kaspressknödelsuppe, Pfannengerichten und Süßspeisen. In urigem Ambiente speisen Sie am Gannerhof im Villgratental. Das mit zwei Hauben im Gault Millau prämierten Restaurant begeistert mit Bioküche vom Feinsten. Gut kommt bei den Gästen auch das Après Ski Angebot im Hochpustertal an. In Sillian nehmen Skifahrer gerne nach Pistenschluss einen Drink an der Schirmbar an der Talstation der Bergbahn ein. Wer abends gerne Tanzen geht, hat im Dancing Rancho Gelegenheit dazu.

Innichen - Informationen zur Anreise

    Bus und Bahn: Bahnhof San Candido/Innichen
  • Nächster Flughafen: Flughafen Bozen (ca. 112 km)
  • PKW-Anreise: Brennerautobahn A22 bis Franzensfeste, dann weiter auf der E66 bis Innichen

Unterkünfte in Innichen

Karte vergrössern

Suchen…

: Skiurlaub Innichen

Es sind derzeit keine Angebote verfügbar.